Da mir der Schutz der Umwelt am Herzen liegt, gibt es keine Informationen darüber, wo genau die Fotos entstanden sind.

Da stand sie einfach, ganz allein vor einer Ziegelsteinmauer inmitten einer Stadt - unbeachtet und ihrem Verderben immer näher stehend; nein, kein kräftiger Wind, sondern ein Hund, der sich an ihr entleert. Gerade als ich den Löwenzahn (Taraxacum sect. Ruderalia) in seiner Pustenblumen-Form sah, fiel ein Sonnenstrahl auf die Schirmchen, die nur darauf warteten, endlich vom Wind davongetragen zu werden. So hob sich die Pflanze von der Mauer bestens ab.

 

Aufgenommen mit: Canon EOS R, Tamron 90 mm (F017).

Ein an sich langweiliges Gebäude kann unter der Berücksichtigung der Drittellinien und dem richtigen Moment in Szene gesetzt werden. Besonders hat mir gefallen, dass mehrere Fützen für die Spiegelung sorgten, sodass etwas Fragmentarisches, etwas Zerstörtes entstand und sozusagen damit im Foto zeigt, wohin es mit dem Gebäude gehen wird.

 

Aufgenommen mir: Canon EOS R, Tamron 24-70 mm G2.

Das Schöne Frauenhaarmoos (Polytrichastrum Formosum) hat das passende Attribut im deutschen Fachnamen bereits enthalten. Auch wenn es bereits in seinem kräftigen Grün herrlich aussieht, entschied ich mich für eine Schwarz-Weiß-Variante. Der Effekt war dabei, dass nun der Eindruck entsteht, einen kleinen Wald fotografiert zu haben, ohne dass gleich erkannt wird, dass es sich "nur" um kleines Moos handelt.

 

Aufgenommen mit: Canon EOS R, Tamron 90 mm (F017).

In der Vogelfotografie sieht man in der Regel selten monochrome Arbeiten, einfach weil die Farbenpracht der Vögel beziehungsweise die ihrer Lebensumgebung sowie der Wunsch, eindeutige Bestimmungen zu ermöglichen, den Vorrang genießen. Doch dieser Graureiher (Ardea Cinerea), der sich hinter trockenem Schilf auf die Jagd machte, bot sich einfach für eine Schwarz-Weiß-Fotografie an, bringt dieser Variante doch das versteckte Agieren des Jägers bestens zum Ausdruck und verlieht dem Ganzen gleichzeitig eine gewisse Erhabenheit.

 

Aufgenommen mit: Canon EOS R, Tamron 150-600 mm G2.

Manchmal braucht es nicht viel: Ein stillgelegtes Bahngleis als führende Linie, ein bisschen Kontext und eine farblose Optik genügen, um ein von der Wirkung her düsteres, aber, wie ich finde, dennoch tiefes Foto entstehen lassen.

 

Aufgenommen mit: Canon EOS R, Tamron 90 mm (F017).

Ich selbst habe hier nichts Großartiges geleistet, außer etwas abzufotografieren und es schwarz-weiß zu bearbeiten. Die ganze Arbeit dieses Fotos steckt an sich in der Kunstinstallation, die eine austauschbare Maske zeigt, welche mit ein paar Stricken an einen Jutesack befestigt wurde. Es wird etwas Namenloses, Austauschbares, Wertloses, Wegwerfbares, Unnützes gezeigt - eben genau das Bild, was KZ-Wärter von ihren Gefangenen hatten. In einem KZ entstand auch dieses Foto, welches ich mit einem Text verband (bitte hier klicken).

 

Aufgenommen mit: Canon EOS 700D, Canon 18-55 mm.

Gerade zur Mittagszeit greife ich gerne zur Schwarz-Weiß-Fotografie, da die entstehenden Kontraste bestens dafür geeignet sind, besondere Bildaussagen zu gestalten. Damit erhält man oftmals einen besseren Schwerpunkt beziehungsweise Blickfang in den Fotos. Gerade in der Streetphotography kann man sich zudem von den bunten und überfrachteten Hintergründen lösen und die Blick auf das Wesentliche lenken.

 

Aufgenommen mit: Caneon EOS R, Tamron 90 mm (F017).

Diesen Baum mochte ich an sich schon immer, aber eines Tages tummelte sich ein Renterpärchen unter seinen Ästen. Aus großer Entfernung nahm ich die Szene auf und erhielt so die Möglichkeit, in dem Foto die Größenrelationen zwischen Mensch und Baum zu verdeutlichen, aber auch eine gewisse Erhabenheit des Baumes zu zeigen.

 

Aufgenommen mit: Canon EOS 700D, Tamron 150-600 mm G2.

Das Foto scheint für viele Betrachter sehr mehrdeutig zu sein. Oftmals wurde vermutet, dass ich hier ein Buch fotografiert hätte. Dabei handelt es sich tatsächlich um die Lamellen eines Wiesen-Champignons (Agaricus Campestris). Der Schirm des Pilzes wurde umgeknickt und offenbarte so die abstrakte Struktur der Lamellen, die durch das Ausbleiben der zart fleischigen Farbe hervorgehoben werden konnte.

 

Aufgenommen mit: Canon EOS 700D, Tamron 70-300, Macro.